Kräuter für Ayurveda Kur im Ayurveda Paragon Sri Lanka

Warum Ayurveda in Sri Lanka

Dem Trend der Zeit folgend gibt es heutzutage zahllose Angebote ayurvedischer Kliniken oder Behandlungszentren in Europa. Diese sind jedoch nicht gleichzusetzen mit den Kurhotels in den Ursprungsländern des Ayurveda. In Sri Lanka durchlaufen die ayurvedischen Fachärzte eine achtjährige Ausbildung, nicht selten haben sie zusätzlich ein Studium in westlicher Medizin absolviert.
Das Wissen um die Heilkraft von Pflanzen wird in Sri Lanka intensiv gepflegt und oft von den Eltern auf die Nachfahren übermittelt und beinhaltet umfangreiche Kenntnisse über die Herstellung der Heilmittel aus Kräutern, Pflanzen, Baumrinden und Wurzeln. Es ist naheliegend, dass diese in ihrem Ursprungsland, von Mutter Natur täglich frisch geliefert, geerntet und verarbeitet, eine intensivere Wirkung während einer Kur entfalten können als Heilmittel, die zunächst die weite Reise von Asien nach Europa antreten müssen und – möglicherweise mit Konservierungsstoffen versehen – für längere Zeit vor ihrer Anwendung gelagert werden.

Ursprung des Ayurveda

Der Ursprung von Ayurveda liegt in tropischen bis subtropischen Klimazonen. Das Prinzip der Heilkraft liegt in der Reinigung von Körper und Organismus und der Ausleitung von krankheitserregenden Stoffen.
In unseren Breitengraden mit relativ kühlem Klima  funktioniert diese Ausleitung nur bedingt, während sich der Körper bei tropischen Temperaturen auf natürliche Weise durch die geöffneten Poren der Giftstoffe entledigen kann. Und nicht zuletzt fällt es den meisten Europäern leichter, sich während eines Aufenthaltes fernab der Heimat, umgeben von stets freundlich lächelnden Menschen, die eine buddhistische Gelassenheit ausstrahlen, zu entspannen.